Hygienekonzept bei teilimmunisierter Bevölkerung (Stand: 15.04.2021)

Prämisse

Schneller als erwartet wurden in den Medien die Konsequenzen behandelt, die sich aus einer steigenden Anzahl von geimpften Immunisierten ergeben. Juristischer Konsens ist hierbei, dass Grundrechtseinschränkungen, die aus Gründen des Infektionsschutzes erlassen worden sind, automatisch entfallen, wenn diese Gründe entfallen. (vgl. hierzu etwa den Kommentar von Thomas Fischer, ehem. Vorsitzender Richter am 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs und Autor des Standard-Kommentars zum Strafgesetzbuch auf https://www.spiegel.de/impressum/autor-5147889a-0001-0003-0000-000000023205 ).

Das RKI hat nun festgestellt, dass nach Studien aus Israel und USA Geimpfte „weniger ansteckend sind als negativ Getestete“ und „epidemologisch keine Rolle“ mehr spielen. Der Gesundheitsminister hat angekündigt, dass Geimpfte daher von Testpflichten und Quarantäneregeln ausgenommen werden.

Damit sollte sich der Vorstand des KKH beizeiten auseinander setzen, zumal für Nicht-Immunisierte auf viele Monate weiterhin die Einschränkungen des sog. Lockdowns gelten werden.

Aktualisierungsvorschlag des Hygienekonzeptes:

Eine Abendkasse ist im Oktogon auch ohne Anmeldung wieder möglich. Zu den Konzerten zugelassen werden

  1. a)  Personen, die nachweislich in den letzten 6 Monaten an COVID-19 erkrankt waren. Diese sind nach allgemeinem wiss. Konsens min. 6 Monate immunisiert. Der Nachweis ist durch ärztliche Bestätigung zu erbringen.
  2. b)  Personen, deren Erkrankung länger als 6 Monate vergangen ist, müssen darüber hinaus einen Antikörpernachweis erbringen, der jeweils 3 Monate gültig ist.
  3. c)  Personen, die einen Nachweis der Impfung durch Impfpass erbringen.
  4. d)  Personen, die einen tagesaktuellen und von einer Teststelle zertifizierten Antikörper-Schnelltestnachweisen können, der bei Konzertbeginn nicht älter als 4 Stunden ist.

Die Konzerte finden ohne Abstand und Platzkarten statt. Masken werden weiter getragen.

Nicht geimpfte Techniker, Musiker und Veranstalter werden unmittelbar vor der Veranstaltung mit Selbst- test getestet; der Selbsttest wird durch medizinisch ausgebildetes und zertifizierungsberechtigtes Personal (z. B. den Rettungssanitäter Prof. Dr. Brzoska) überwacht und zertifiziert.page1image34942784