Opernbesuch „La Clemenza Di Tito“ von Wolfgang Amadeus Mozart

Die letzte Oper von Wolfgang Amadeus Mozart ist ein selten gehörtes Juwel. Michael Schulz, Intendant am Gelsenkirchener Musiktheater, inszenierte bereits regelmäßig unter anderem an der Semperoper Dresden und dem Nationaltheater Weimar. Er hat die Gesangspartien mit erstklassigen Sängern besetzt und einer Dirigentin die begeistern wird. Die Arien und Ensembles sind „Mozart at its best“. Kaiser Titus Vespasianus, zentrale Figur von Mozarts letzter Oper, versucht das Unmögliche möglich zu machen und selbst Unverzeihliches zu verzeihen. Auch jenen, die ihm nach dem Leben trachten, reicht er die Hand und verschont sie so vor jeder Strafe. – ist Tito ein Heuchler oder erste und äußerste Demokrat?

Sinfoniekonzert: Mendelssohn 4 „Italienische“

Eines der berühmtesten Werke von Mendelssohn steht im Mittelpunkt des Sinfoniekonzertes in der zweiten Juniwoche. Die „Italienische Sinfonie“ entstand unter dem Eindruck seiner Italienreise und vermittelt „La dolce vita“ mit der für Mendelssohn typischen, sprudelnden Leichtigkeit. Einen reizvollen Kontrast dazu bildet das „Concert champêtre“, das Francis Poulenc als Hommage an die Barockmusik komponiert hat. Den Solo-Cembalopart übernimmt Jean Rondeau, die Leitung hat Generalmusikdirektor Tomáš Netopil.

Bildquelle: © Essener Philharmoniker

 

3 Mitfahrplätze sind (noch) frei. Bei Interesse bitte eMail an g.d.a@t-online.de.

Sinfoniekonzert: Mendelssohn 4 „Italienische“

Eines der berühmtesten Werke von Mendelssohn steht im Mittelpunkt des Sinfoniekonzertes in der zweiten Juniwoche. Die „Italienische Sinfonie“ entstand unter dem Eindruck seiner Italienreise und vermittelt „La dolce vita“ mit der für Mendelssohn typischen, sprudelnden Leichtigkeit. Einen reizvollen Kontrast dazu bildet das „Concert champêtre“, das Francis Poulenc als Hommage an die Barockmusik komponiert hat. Den Solo-Cembalopart übernimmt Jean Rondeau, die Leitung hat Generalmusikdirektor Tomáš Netopil.

Bildquelle: © Essener Philharmoniker

 

3 Mitfahrplätze sind (noch) frei. Bei Interesse bitte eMail an g.d.a@t-online.de.

Sehnsuchtsort Supermarkt oder die Frage, wann, wie und wo wir zukünftig einkaufen

Im Rahmen des diesjährigen Digitaltags am 18. Juni 2021 beteiligt sich das FOM Hochschulzentrum in Neuss mit einem Beitrag von FOM Dozent Prof. Dr. Middeldorf zum Thema „Sehnsuchtsort Supermarkt“. Der Dozent für Logistik und Digitalisierung gibt einen Ausblick auf das zukünftige Einkaufserlebnis und veranschaulicht dabei, wie der Einkauf im Supermarkt von morgen mit dem virtuellen Einkaufserlebnis im Online-Supermarkt zu einem hybriden Vorgang verschmelzen wird.

Mit dem Hashtag #neussdigital wird die Digitalisierung im Rhein Kreis Neuss präsentiert, während im Online-Webinar der FOM Hochschule das Einkaufen von morgen unter die Lupe genommen wird. Von der Wertschöpfungskette der Lebensmittelindustrie, über die Logistikabläufe bis hin zum Kunden im Supermarkt hat die Digitalisierung bereits viele Abläufe vereinfacht und modernisiert. Doch in Zukunft werden auch smarte Küchengeräte und die Kommunikation mit dem Smartphone das Einkaufserlebnis mitbestimmen. Wie weit das Internet der Dinge gängige Einkaufsabläufe beeinflussen wird, erfahren Interessierte am 18. Juni im Rahmen des Digitaltags und der Sonderveranstaltung „Sehnsuchtsort Supermarkt oder die Frage, wann, wie und wo wir zukünftig einkaufen“.

Bildquelle: © FOM Hochschulzentrum in Neuss

Die Teilnahme ist kostenfrei und unverbindlich. Die entsprechenden Zugangsdaten erhalten die Teilnehmenden nach Anmeldung.

Der Ausbilderkreis e.V. lädt ein: Interaktive Live-Diskussion mit den Bildungspolitischen Sprechern der Bundestagsfraktionen im Wahljahr 2021


Veranstalter: „Der Ausbilderkreis e.V.“ (www.derausbilderkreis.de). Sein Motto lautet: Aus Bildung wird Zukunft®


 

Veranstaltungsnummer: 1-21-99
Ort: Digital – gestreamt aus der Vodafone Sky Lounge, Düsseldorf
Preis: Kostenfrei
Anmeldung bis: 30.05.21
  • Hier geht es zum Livestream am 01. Juni 2021 ab 15:00 Uhr

Zoom-Meeting beitreten
https://zoom.us/j/95623426620?pwd=cERmN0M1T3J4ZWNrbTVWQnZYU2c3Zz09 

Meeting-ID: 956 2342 6620
Kenncode: 785748
 
Leitung: Wolfram Brecht (derzeit Vorsitzender von Der Ausbilderkreis e.V.)

Über diesen Link können sich Interessenten schon jetzt für eine Teilnahme vormerken lassen. Man erhält rechtzeitig eine Einladung per Email mit den Zugangsdaten für das eigene Endgerät und dem endgültigen Programm.Der Zugang wird vom Veranstalter bereitgestellt.

Vorgesehen sind drei Fragerunden und jeweils anschließende Streitgespräche. Die Themenblöcke sind: 

1.    Duale Berufsaus- und Weiterbildung vs. Studium? Duales Studium die Lösung?

2.    Arbeitsmarktentwicklung und neue Qualifikationsbedarfe, neue Berufe, neue Bildungsmodelle?

3.    Förderung von Lernschwachen und Bildungsverlierern?

In dieser Livestream-Veranstaltung wird vor der Bundestagswahl den anwesenden bildungspolitischen Sprechern aller Fraktionen intensiv auf den Zahn gefühlt. Wofür stehen die Fraktionen? Was sind ihre unverzichtbaren Essentials bei eventuellen Koalitionen? Was haben sie vor? Wie sehen sie die Zukunft der Arbeit und den Qualifikationsbedarf? Gibt es einen globalen Bildungswettbewerb, der den Erfolg von Wirtschaft und Gesellschaft begründet, und damit ein Wettbewerb der Systeme? WDR-Moderator Lars Tottmann stellt systematisch Fragen und regt zum (Streit-)Gespräch an.

Teilnehmer sind aufgefordert, vor der Veranstaltung Fragen, die die Moderation unbedingt ansprechen soll, einzureichen. Das Publikum wird aber auch live einbezogen. Spontane Fragen aus dem Publikum während der Veranstaltung sind erwünscht.
 
Bildquelle: © Der Ausbilderkreis e.V.