Good News!

Nach gerade erfolgter Rücksprache mit dem Ordnungsamt der Stadt Ratingen werden wir voraussichtlich kurzfristig die Freigabe erhalten, unser Konzert am 20.06.2021 um 17:00h sowohl im Live-Streaming als auch vor Ort im Oktogon durchführen zu können. Details folgen kurzfristig.

Abo-Schreiben 12-2020

Hier finden Sie das vollständige Abo-Schreiben 12-2020.

Rundschreiben 1-2021

Hier finden Sie das vollständige Rundschreiben 1-2021.

Anschreiben 1-2021

Liebe Mitglieder und Freunde des Kulturkreis Hösel,

unsere frohe Botschaft lautet: Der Kulturkreis bleibt aktiv! Das erfolgreiche Streamingkonzert am 6. Dezember hat uns darin bestärkt, mit unserem Programm online zu gehen und so wenigstens mit einem großen Teil unserer Mitglieder in Verbindung zu bleiben. In mehreren Briefen und Newslettern (nachzulesen unter News auf unserer Website) haben wir Sie teilhaben lassen an unseren Überlegungen, wie wir mit den Beschränkungen bis zum völligen Lockdown umgehen wollen. Wir werden also die kommenden Konzerte und die Theateraufführung streamen; die Vor- träge und Lesungen werden wir per Video übertragen. Wir hoffen sehr, dass in dieser Zeit der mangelnden physischen Kontakte das Internet als Alternative wahrgenommen und für viele ein attraktives Hilfsmittel wird, um auf diesem Wege eine Teilnahme und im „Pausengespräch“ auch Begegnungen zu ermöglichen. Vielleicht lohnen sich dann zusätzliche Lautsprecher für Ihren PC, lesen Sie doch dazu die hübsche Adventserzählung von Frau Böhm auf der Homepage bei Kultur Aktiv.

Wir freuen uns, Ihnen mit dem beigelegten Kalender ein Geschenk machen zu können, das als Trost für das schmalere Rundschreiben, Ihnen hoffentlich viel Freude bereitet und Sie in vergan- gene Zeiten versetzt, als Sie auf schönen Reisen und bei vielen interessanten Konzerten oder anderen Veranstaltungen gemäß unserem Motto Hören, Sehen, miteinander Erleben das per- sönliche Miteinander pflegen konnten.

Im Rundschreiben finden Sie abwechslungsreiche Angebote, wir freuen uns, wenn Sie sich dazu anmelden. Bei Problemen hilft Ihnen gern Herr Raffelsieper, Tel.: 0175 4351955

Unsere Homepage spielt unter den gegenwärtigen Umständen eine neue wichtige Rolle. Wir ha- ben sie aktualisiert und mit einer neuen Rubrik Kultur Aktiv erweitert, auf der Sie Geschichten, Berichte und Anregungen unserer Mitglieder und Gäste finden – weitere Beiträge sind gern ge- sehen! Es lohnt sich also, immer mal wieder die Website aufzurufen und nach Neuigkeiten zu forschen: www.kulturkreis-hoesel.de. Wir werden Sie dort auch über weitere Planungen informie- ren, den Ersatz-Termin für das Konzert des Ensemble TARS nennen, der zur Zeit noch nicht vorliegt, und vor allem über unser neues geplantes HIGHLIGHT für den Sommer berichten, an dem wir zur Zeit schon arbeiten.

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten, ob den Umständen geschuldet in kleinem Kreis oder allein. Stöbern Sie in unserem Programmangebot, blättern Sie im Kalender und überlassen Sie sich den Erinnerungen!

Im Übrigen: Festliche Musik und anregende Lektüre sind immer eine gute Empfehlung für Freunde der Kultur!

Kommen Sie gesund durch die nächsten Wochen, die uns allen ein besseres 2021 bescheren mögen!

Mit herzlichen Grüßen

Regine Walther Prof. Dr. Matthias Brzoska Albrecht Raffelsieper Edzard Traumann

Ratingen, 21. Dezember 2020

Hygienekonzept bei teilimmunisierter Bevölkerung (Stand: 15.04.2021)

Prämisse

Schneller als erwartet wurden in den Medien die Konsequenzen behandelt, die sich aus einer steigenden Anzahl von geimpften Immunisierten ergeben. Juristischer Konsens ist hierbei, dass Grundrechtseinschränkungen, die aus Gründen des Infektionsschutzes erlassen worden sind, automatisch entfallen, wenn diese Gründe entfallen. (vgl. hierzu etwa den Kommentar von Thomas Fischer, ehem. Vorsitzender Richter am 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs und Autor des Standard-Kommentars zum Strafgesetzbuch auf https://www.spiegel.de/impressum/autor-5147889a-0001-0003-0000-000000023205 ).

Das RKI hat nun festgestellt, dass nach Studien aus Israel und USA Geimpfte „weniger ansteckend sind als negativ Getestete“ und „epidemologisch keine Rolle“ mehr spielen. Der Gesundheitsminister hat angekündigt, dass Geimpfte daher von Testpflichten und Quarantäneregeln ausgenommen werden.

Damit sollte sich der Vorstand des KKH beizeiten auseinander setzen, zumal für Nicht-Immunisierte auf viele Monate weiterhin die Einschränkungen des sog. Lockdowns gelten werden.

Aktualisierungsvorschlag des Hygienekonzeptes:

Eine Abendkasse ist im Oktogon auch ohne Anmeldung wieder möglich. Zu den Konzerten zugelassen werden

  1. a)  Personen, die nachweislich in den letzten 6 Monaten an COVID-19 erkrankt waren. Diese sind nach allgemeinem wiss. Konsens min. 6 Monate immunisiert. Der Nachweis ist durch ärztliche Bestätigung zu erbringen.
  2. b)  Personen, deren Erkrankung länger als 6 Monate vergangen ist, müssen darüber hinaus einen Antikörpernachweis erbringen, der jeweils 3 Monate gültig ist.
  3. c)  Personen, die einen Nachweis der Impfung durch Impfpass erbringen.
  4. d)  Personen, die einen tagesaktuellen und von einer Teststelle zertifizierten Antikörper-Schnelltestnachweisen können, der bei Konzertbeginn nicht älter als 4 Stunden ist.

Die Konzerte finden ohne Abstand und Platzkarten statt. Masken werden weiter getragen.

Nicht geimpfte Techniker, Musiker und Veranstalter werden unmittelbar vor der Veranstaltung mit Selbst- test getestet; der Selbsttest wird durch medizinisch ausgebildetes und zertifizierungsberechtigtes Personal (z. B. den Rettungssanitäter Prof. Dr. Brzoska) überwacht und zertifiziert.page1image34942784

Open Air Jazzkonzert Schloss Linnep 28.06.2020

Und es klappte doch – mit dem Sommerjazz auf Schloss Linnep!

Unter freiem Himmel, im Innenhof des Schlosses mit der wunderschönen Treppe als Bühne für die Musiker fand der Nach-Corona-Start des Kulturkreis Hösel statt!

Alle freuten sich über das Wiedersehen nach langer Zwangspause – ein Wiedersehen in gebotenem Abstand und mit Maske, die am Platz abgenommen wurde. Musiker der Spitzenklasse entschädigten dafür, dass die übliche gesellige Pause mit kleinen Häppchen Corona bedingt entfallen musste. Am Eingang gab es Getränke, Sitzkissen und – für alle Fälle – Regenponchos. Bürgermeister Pesch, der zum Konzert hinzustieß, konnte sich von dem erfolgreich umgesetzten Hygienekonzept überzeugen und nahm sich anschließend viel Zeit für Gespräche mit dem Publikum.

Hier der Bericht eines Augen- und Ohrenzeugen:

Der Wetter-Gott hatte es gut gemeint. Eine Stunde vor Konzertbeginn um 11:00h hörte es zu regnen auf. Folkwang-Jazz-Professor Ryan CARNIAUX konnte leider wegen einer akuten Erkältung sein Können auf der Trompete nicht zeigen. Aber das Quartett mit Loren STILLMAN – Altsaxophon, Roman BABIK – Piano/Keyboard, Hendrika ENTZIAN – Bass und Urgestein Peter WEISS, Schlagzeug spielten ein großartiges Konzert.

Die Kulisse mit Bühne und Schloss im Hintergrund sorgten für eine wunderbare Stimmung, die die zahlreichen Zuhörer genossen. 

Nach der Begrüßung durch Frau Regine Walther und Herrn Prof.Dr. Matthias Brzoska und Dank an die Familie von Ketteler konnte es losgehen.

Es wurden herrliche Stücke gespielt, u.a. Stella by starlight, Blues for Alice, What is this thing called love, Body and soul und I love you. Alfred LION, der frühere deutsche Chef vom Platten-label Blue Note hätte seine Freude gehabt, denn es gab swing. “It must schwing” war seine Devise, und das lag hier an der großartigen Gruppe, nicht zuletzt an Drummer Peter WEISS.

Dieser witzelte über Roman BABIK: „wenn der auf einem Flügel spielt, das ist nochmal was anderes als hier, wenn er “auf diesem Ding“ (Keyboard) spielt”. Herrlich!!

Aber auch Hendrika ENTZIAN auf dem Kontrabass hatte einen sehr schönen Sound und kam auch als Solistin zur Geltung.

Nach dem Konzert hatte ich die Gelegenheit, mit Loren STILLMAN ein interessantes Gespräch zu führen. Er lebte in der letzten Zeit in Köln und war hier sehr erfolgreich. Nächste Woche verlässt er Old-Germany, um in die USA zurückzukehren, da seine Frau mit den 2 kleinen Kindern Heimweh nach Montana hat. Sein Sound auf dem Altsaxophon ist wunderbar, ich hätte ihm noch stundenlang zuhören können. Ich fragte ihn nach seinen Favoriten: natürlich Charlie Parker, aber auch Lee Konitz, der vor 4 Wochen mit 91 Jahren an Corona verstarb und bis zuletzt aufgetreten und fit war! Ich habe in unserem Namen Loren STILLMANN alles Gute für die Rückkehr gewünscht. Mir schien, ihm war nicht ganz wohl vor der nächsten Zeit.

Das waren Eindrücke von einem wunderbaren Jazz Konzert auf Schloss Linnep. Ich wünsche dem Kulturkreis Hösel weiter gute Erfolge.

Dr.med. Frank Steinhardt

Alle Fotos: © Kulturkreis Hösel e.V.