Dirk Sondermann: Sagen der Region

Sagen sind weit mehr als bloße Geschichten. Sie zeugen von Geschehnissen, von Glück, Schicksalen und Ängsten, Ereignissen und Unerklärbarem, Ideen und Traditionen. Sagen sind ein Teil der Identität eines Ortes. Trotz jahrhundertelanger Tradition sind Sagen nicht erstarrt, bis in die Gegenwart werden sie tradiert, weiter, neu und anders erzählt. Es entstehen sogar neue, moderne Sagen, sogenannte Foaftales. Doch wer kennt schon tatsächlich die alten und typischen Sagen der Region und könnte sie selbst erzählen? Wer weiß schon um die Fülle der hier zu verortenden Geschichten, die längst bereichert wurden durch Überlieferungen von Menschen aus aller Welt, die hier Arbeit und Auskommen fanden?

Dipl.-Theologe Dirk Sondermann, der „Sagenpapst des Ruhrgebiets“, hat bisher 7 Sagenbücher herausgegeben und erzählt Sagen und Geschichten aus der Region.

Wir freuen uns auf einen spannenden, unterhaltsamen Abend mit Dirk Sondermann und seinen Sagen aus unserer Region.

„HUMBOLDSTRASSE ZWEI“

Das Schicksal einer deutschen Familie zwischen 1934 und 2014
Autorenlesung und Diskussion mit Harald Gesterkamp
 
Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des Kulturkreis Hösel mit dem Kulturreferat Oberschlesien
 

Tamina Kallert: Mit kleinem Gepäck

Die beliebte Reisejournalistin erzählt und liest Geschichten vom Reisen

 

Mike Altwicker

stellt seine Lieblingsbücher vor

 

Poetry Konzert

Die Siegerin des ersten, im vergangenen Jahr in Hösel abgehaltenen Poetry Slam, Sarah Marie Tönges, und die Sängerin und Pianistin Anna Freudewald werden nun gemeinsam mit einem Poetry Konzert bei uns im Haus Oberschlesien auftreten. Geboten wird ein Programm, das Wort und Musik auf eine einzigartige Weise verbindet – tiefgründige, rhythmische Gedichte, von Klavierklängen begleitet, im Wechsel mit modernen Gesangsstücken und berührenden Balladen. Die beiden Abiturientinnen aus Heiligenhaus waren sowohl gemeinsam als auch getrennt schon auf einer Vielzahl von Bühnen in Deutschland unterwegs.
 
Sarah Marie Tönges veröffentlicht am 23. August 2019 ihr erstes Poetry Buch: „Immer für dich“. Die YouTube Clips, über die sie ihre Kunst vorrangig teilt, wurden bis heute über 700.000 mal angesehen.
Anna Freudewald begeistert die Zuhörer mit ihrer dunklen, rauen und ausdrucksstarken Stimme. Bis Juli 2019 unterstützte sie im Rahmen eines Sozialen Jahres Schulen und Kirchen in Malysia.
 
Trotz ihres jungen Alters haben die beiden Frauen schon Vieles erlebt und daher auch viel zu erzählen, und ihre Texte behandeln neben Werten und gesellschaftskritischen Themen auch Glaube und Hoffnung, wodurch sie zum Nach- und Weiterdenken ermutigen.
 
 
Bildquelle: © Edzard Traumann

Zweiter Höseler Poetry Slam

Der Kulturkreis Hösel bringt nach dem Erfolg im letzten Jahr zum zweiten Mal einen Poetry Slam auf die Bühne. Zu diesem Event kommen fünf junge Poetinnen und Poeten zusammen, um sich mit selbstgeschriebenen Geschichten, Gedichten und Beiträgen aller Art dem Publikum zu stellen. In jeweils zwei Durchgängen reicht die Bandbreite von sensiblen Verarbeitungen persönlicher Erfahrungen bis hin zu überaus humoristischen Alltagsbetrachtungen mitten aus dem Leben. Am Ende des Abends stimmt das Publikum per Applaus darüber ab, wer den Wettbewerb gewinnt.
 
Der Poetry Slam ist eine inzwischen gerade bei jungen Leuten beliebte Ausdrucksform und hat eine Welle der Begeisterung an den Universitäten ausgelöst, so auch an der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität, an der die Moderatorin des Abends Jutta Teuwsen studiert hat. Jutta Teuwsen ist selbst Poetry Slammerin und Westdeutsche Vizemeisterin im Science Slam 2015.
 
Der Kulturkreis Hösel möchte mit dieser Veranstaltung erneut ein Angebot an alle Generationen machen. Im letzten Jahr besuchten 16-jährige Jugendliche bis jung gebliebene Besucher von 92 Jahren die Poetry Veranstaltung. Der Gemeindesaal der evangelischen Kirche in Hösel eignet sich durch seine arenaähnliche Form besonders gut für diese Format.
 
 
Bildquelle: © Jutta Teuwsen

Philosophischer Abend mit Peter Leitzen

Was sind die Bedingungen des Friedens? Kants Idee eines “ewigen Friedens”

 

Eine Einladung an alle, die im Denken und Diskutieren Orientierung gewinnen wollen

Seit über zwei Jahren hat er mit seinen philosophischen Abenden in Mülheim eine begeisterte Zuhörerschaft. Nun freuen wir uns, Peter Leitzen* im Kulturkreis Hösel begrüßen zu können. „Von wegen Diogenes in der Tonne. Wenn Leitzen zum Philosophieren einlädt, füllt er mit den vermeintlich „ollen Denkern“ die Säle“, schreibt die WAZ. Routiniert und leichtfüßig beherrscht er die Kunst, die richtigen Fragen zu stellen. Dabei führt er seine Zuhörer nach dem anti-elitären Grundsatz des Philosophen K.R. Popper („Alle Menschen sind Philosophen“) dahin, die für sie richtige Antwort zu erkennen.

Aus dem Souffleurkasten erzählt

Ute Gherasim

 

Ute Gherasim, Souffleuse an der Deutschen Oper am Rhein und bei den Bayreuther Festspielen, berichtet über ihren Beruf. Sie studierte Theaterwissenschaften. Nach der Geburt ihrer beiden Töchter traf sie auf dem Weg zum Wiedereinstieg als Dramaturgin auf eine Vakanz als Souffleuse. Was sich aus dieser zufälligen Begegnung ergab, schildert sie anschaulich in ihrem Vortrag. Sie berichtet unter anderem darüber, wie das Berufsbild der Souffleuse aussieht, wie sich ihr Arbeitsalltag gestaltet, aber auch über viele interessante Berufserlebnisse.

Elena Ferrante: Das lügenhafte Leben der Erwachsenen

Zugang zur digitalen Web-Konferenz hier / zu Erläuterungen hier

 

“vom flachsen zum tiefsen” von Robert Gernhardt

Online-Lesung von Cornelia Schönwald

Zugang zur digitalen Web-Konferenz hier / zu Erläuterungen hier
 
Cornelia Schönwald wurde in München geboren, studierte Schauspiel in Ulm und lebt in Berlin. Erste Theaterengagements in Senftenberg und Marburg, später als Gast in Cottbus, Nürnberg, Neustrelitz- Neubrandenburg, im Rheinland, langjährig als Gast am Theater Paderborn, in Aalen, in Hamburg, zu Schiff auf den 7 Weltmeeren, in Lübeck, Bruchsal und in Berlin. Theater-Inszenierungen in Tübingen, Neuss, Neustrelitz/Neubrandenburg und in Rottweil.