Literaturkreis – Wir wollen etwas Neues wagen

 

„Der Kulturkreis Hösel bietet im Rahmen eines Pilotprojektes ein neues Format an:

Geplant ist die intensive Beschäftigung mit einem Autor und die Auseinandersetzung mit einem seiner Werke. In einer ersten Staffel möchte ich mich mit Thomas Mann beschäftigen. Dabei werden wir seine Biographie, den zeitgeschichtlichen Hintergrund und die Rezeption betrachten. Als Beispiel für die besondere Kunst des „Zauberers“ werden wir tief in die Geschichte der Familie Buddenbrook eintauchen.

Die Staffel beinhaltet 3 Teile die jeweils am 06.04.22, 27.04.2022 und 08.05.2022 stattfinden.

In drei Sitzungen von jeweils 90 Minuten wollen wir uns dem Thema Thomas Mann widmen. Es ist sinnvoll, wenn die Teilnehmer*innen an allen drei Terminen dabei sind, weil alles aufeinander aufbaut. Es ist sinnvoll, wenn alle vorher bereits die Buddenbrooks gelesen haben. In den Sitzungen werde ich als Moderatorin mit Impulsreferaten einen Einstieg geben. Es ist jedoch durchaus angedacht und wünschenswert, wenn sich die Kursteilnehmer*innen mit eigenen Bearbeitungen einbringen.

Wenn dieses neue Format Anklang findet, können weitere Staffeln ins Auge gefasst werden“

Teilnehmerzahl 16 ( nur die gesamte Staffel Termine 06.04.22, 27.04.2022 und 08.05.2022 ist buchbar)

 

Verbindliche Buchung über ‚Anmeldung‘ (s.u.) oder über Reisebüro Omnibus-Taxibetrieb M.Tonnaer GmbH, Oberstrasse 2, 40878 Ratingen oder über NeanderTicket.de

 

Weltkulturerbe Speyer mit Technikmuseen in Speyer & Sinsheim

Weithin bekannt ist Speyer, eine der ältesten Städte Deutschlands, durch ihren Kaiser- und Mariendom, die weltweit größte noch erhaltene romanische Kirche und seit 1981 UNESO-Kulturerbe. Zum 2. UNESCO-Kulturerbe der Stadt wurden 2021 seine jüdischen Stätten zusammen mit denen der anderen beiden SCHUM-Städte Worms und Mainz ernannt.

Die Sammlungen der beiden Technikmuseen in Speyer und Sinsheim beinhalten eindrucksvolle Exponate aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Oldtimer, Marine u.v.m. Eine Schiffsfahrt auf dem Altrhein durch den romantischen Auwald, ein Besuch im Hambacher Schloss und natürlich eine Verkostung der heimischen Weine runden unsere Reise ab.

Unser Programm:

Tag 1:

Wir fahren mit einem modernen Reisebus in die Kaiser- und Bischofsstadt Speyer und checken in unserem 4-Sterne-Hotel ein. Zu Fuß geht es zu einem Erkundungsspaziergang durch die Altstadt und zu einem individuellen Mittagsimbiss in einem der vielen kleinen Restaurants oder Cafés.

Am Nachmittag machen wir uns auf zu einer kombinierten Stadt- und Domführung.

Das gemeinsame Abendessen nehmen wir im Hotel ein.

Tag 2:

Am Vormittag fahren wir zum Technikmuseum Speyer mit der größten Luft-und Raumfahrtausstellung Europas sowie einer beachtlichen Anzahl an Objekten zum Thema Marine. Nach einer interessanten Führung haben Sie Gelegenheit, die Ausstellung auf eigene Faust zu erkunden.

Am Mittag können Sie mit dem Bus zurück in die Innenstadt fahren – oder sich noch weiterhin vom Technikmuseum verzaubern lassen. (individuelle Rückkehr zu Fuß – ca. 30 Min. bzw. Shuttlebus).

                                                          

© Technikmuseum Sinsheim/Speyer

Am Nachmittag geht die Fahrt zum Hambacher Schloss. Im Rahmen der Schlossführung besuchen wir die Ausstellung „Hinauf, hinauf zum Schloss!“, die die Ereignisse rund um das Hambacher Fest im Jahr 1832 beleuchtet.

Den Abschluss dieses Tages bilden ein 3-Gang-Abendessen mit Pfälzer Spezialitäten sowie eine Weinverkostung.

Tag 3:

Heute geht es ins Technikmuseum Sinsheim. Sie sehen Klassiker der Luftfahrt wie z.B. die Concorde F-BVFB, die größte private Maybachsammlung und viele andere Berühmtheiten. Nach der Führung können Sie wieder auf eigene Faust erkunden.

Am Nachmittag entspannen wir uns auf einer Altrhein-Fahrt durch den ursprünglichen Auenwald.

© Technikmuseum Sinsheim/Speyer 

 

Tag 4:

Das jüdische Erbe
 

Speyers – seit 2021 Unesco-Weltkulturerbe – beschäftigt uns an diesem Vormittag. Wir besichtigen den um 1100 erbauten Judenhof, die Ruine der Synagoge und das älteste in Mitteleuropa erhaltene Judenbad.

© Klaus Landry

Und dann geht es bereits wieder auf die Heimreise. Im romantischen Bad Kreuznach werden wir voraussichtlich unsere Mittagspause einlegen, bevor es dann endgültig Richtung Hösel geht. 

Momentan gilt für die gesamte Reise die 2-G-Regel. Wir hoffen, dass sich die Situation im Mai etwas entspannt hat und setzen darauf, dass mehrfach Geimpfte sich dann sicher bewegen können.

Anmeldeschluss:     01. 03. 2022

Anzahlung:              25% bis 10 Tage nach Erhalt der Reisebestätigung

Restzahlung:           bis 4 Wochen vor Abreise

Die Mindestteilnehmerzahl dieser Reise beträgt 20 Personen.

Verbindliche Buchung über ‚Anmeldung‘ (s.u.) oder über Reisebüro Omnibus-Taxibetrieb M.Tonnaer GmbH, Oberstrasse 2, 40878 Ratingen oder über NeanderTicket.de

 

 

 

 

Höseler Treff

Seit mehr als drei Jahren bietet der Kulturkreis Hösel seinen Mitgliedern, aber auch anderen Interessierten die Möglichkeit, sich jeweils am ersten Dienstag eines Monats zu einem zwanglosen Gedankenaustausch im Höseler Cafehaus zu treffen. Dort diskutiert man über Gott und die Welt, aber auch über Neuigkeiten aus dem Kulturkreis.

Gäste sind stets willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Es gilt die 2 G Regel.

Höseler Treff

Seit mehr als drei Jahren bietet der Kulturkreis Hösel seinen Mitgliedern, aber auch anderen Interessierten die Möglichkeit, sich jeweils am ersten Dienstag eines Monats zu einem zwanglosen Gedankenaustausch im Höseler Cafehaus zu treffen. Dort diskutiert man über Gott und die Welt, aber auch über Neuigkeiten aus dem Kulturkreis.

Gäste sind stets willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Es gilt die 2 G Regel.

Höseler Treff

Seit mehr als drei Jahren bietet der Kulturkreis Hösel seinen Mitgliedern, aber auch anderen Interessierten die Möglichkeit, sich jeweils am ersten Dienstag eines Monats zu einem zwanglosen Gedankenaustausch im Höseler Cafehaus zu treffen. Dort diskutiert man über Gott und die Welt, aber auch über Neuigkeiten aus dem Kulturkreis.

Gäste sind stets willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Es gilt die 2 G Regel.

Höseler Treff

Seit mehr als drei Jahren bietet der Kulturkreis Hösel seinen Mitgliedern, aber auch anderen Interessierten die Möglichkeit, sich jeweils am ersten Dienstag eines Monats zu einem zwanglosen Gedankenaustausch im Höseler Cafehaus zu treffen. Dort diskutiert man über Gott und die Welt, aber auch über Neuigkeiten aus dem Kulturkreis.

Gäste sind stets willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Es gilt die 2 G Regel.

Höseler Treff

Seit mehr als drei Jahren bietet der Kulturkreis Hösel seinen Mitgliedern, aber auch anderen Interessierten die Möglichkeit, sich jeweils am ersten Dienstag eines Monats zu einem zwanglosen Gedankenaustausch im Höseler Cafehaus zu treffen. Dort diskutiert man über Gott und die Welt, aber auch über Neuigkeiten aus dem Kulturkreis.

Gäste sind stets willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Es gilt die 2G Regel.

 

Höseler Treff

Seit mehr als drei Jahren bietet der Kulturkreis Hösel seinen Mitgliedern, aber auch anderen Interessierten die Möglichkeit, sich jeweils am ersten Dienstag eines Monats zu einem zwanglosen Gedankenaustausch im Höseler Cafehaus zu treffen. Dort diskutiert man über Gott und die Welt, aber auch über Neuigkeiten aus dem Kulturkreis.

Gäste sind stets willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Es gilt die 2 G Regel.

Ein Volkskanzler

Ort        

Online: Der Zoom-Link wird nach der Anmeldung ein paar Tage vor der Veranstaltung per Email zugesandt.

Deswegen bitten wir, bei der Anmeldung auf jeden Fall die Mailadresse anzugeben.

 

Trailer:

 

Ablauf     

Nach der Begrüßung des Publikums und der Künstler durch den Initiator und Organisator, Herrn Werner Both, folgen eine kurze Einführung durch den Autor, Maximilian Steinbeis, und das Theaterstück als Video. Eine Live-Diskussion mit dem gesamten Team und den Zuschauern schließt sich an.                                                       

Kein Eintrittsentgelt. Wir erbitten aber eine Spende auf das Konto des Kulturkreises Hösel IBAN: DE72 3345 0000 0042 3401 74 unter dem Stichwort „Ein Volkskanzler“. Die eingegangenen Spenden überweist der Kulturkreis Hösel e.V. an ein Projekt zur Unterstützung von durch Corona in Not geratenen Künstlern. 

Inhalt

Mal angenommen, es käme einer, einer, der die Menschen begeistert und mit Hoffnung erfüllt. Einer, der sie mobilisiert und ihnen Schwung verleiht. Einer, der Krise kann. Und mal angenommen, dieser eine hat Erfolg…   Wie Grundrechte unter den Augen aller ausgehöhlt und umgebaut werden, wie kurz der Weg von der Demokratie zur Diktatur ist, vollzieht dieses schauspielerisch faszinierend vorgetragene Gedankenexperiment in sechs Schritten. Kunst und Kultur leiden als erstes.

Der Journalist und Verfassungsexperte Maximilian Steinbeis hat die politischen Ereignisse in Ungarn, Russland und Polen beobachtet und erkennt Muster, denen dieser eine auch in Deutschland folgen könnte.

Das Theaterstück basiert auf Steinbeis‘ Essay „Ein Volkskanzler“ und wird durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert. Es spricht nicht nur politisch Interessierte an, sondern eignet sich auch hervorragend für Schüler und Lehrer zur Diskussion im Politikunterricht.

Die Teilnehmerzahl ist unbegrenzt.

Verbindliche Buchung über ‚Anmeldung‘ (s.u.) oder über Reisebüro Omnibus-Taxibetrieb M.Tonnaer GmbH, Oberstrasse 2, 40878 Ratingen oder über NeanderTicket.de.

„Licht und Transparenz“

Busfahrt zur Ausstellung anlässlich der Wiedereröffnung des Bonner Münsters

Nach 5 Generalsanierungs-Jahren wurde das rund tausendjährige Bonner Münster am 31. Oktober 2021 wieder eröffnet.

 Grund genug für eine würdevolle Feier. Und Grund genug für eine in Bonn bisher einmalige Ausstellung im wichtigsten Bonner Gotteshaus.

Stadtdechant Dr. Wolfgang Picken und Professor Walter Smerling von der „Stiftung für Kunst und Kultur“ wollen den modernen Menschen etwas bieten, womit sie sich auseinandersetzen können: Zeitgenössische Kunst.

„In einer Zeit der zunehmenden gesellschaftlichen Spaltung und Sprachlosigkeit reicht es nicht aus, eine Kirche nur zu restaurieren – Kirche muss sich auseinandersetzen. Die Ausstellung bildet dazu den genialen Auftakt“.

 

Stadtdechant Picken möchte, dass diese Kirche einladend wirkt, und sie „mit der Gesellschaft in einen Dialog tritt“. Und er kann sich Konzerte, Symposien und Diskussionen im Münster vorstellen. Ja, und Kunst.

Für die Ausstellung „Licht und Transparenz“ wurden 5 Künstler eingeladen, die jeweils ihre Ideen einbrachten.

3 Figuren von Anthony Cragg tanzen förmlich vor der alten Westapsis und unterhalb der Orgel.

Die Installationskünstlerin Monica Bonvincini hat ihre „Rippings“, 17 schlanke Leuchtkörper, links vor dem Altarraum gehängt. Die sonst eher dunkle Seitenkapelle ist dadurch in gleißendes Licht getaucht.

Gerhard Richter hatte die naheliegende Idee, eines seiner Kerzenbilder in den Kirchenraum zu hängen. Picken spricht von einem „andächtigen Bild“, das eine geistig-spirituelle Sprache spreche.

Faszinierend ist auch das Aquarium von Gabriele Neudecker, in dem sich ein Wald befindet, der allmählich im Nebel verschwindet.

Die hellen, farbigen Gemälde des fünften Künstlers, Heinz Mack, harmonieren wunderbar mit dem neuen Kirchenraum. „Mack brachte Licht in die Wüste – nun bringt er Licht in die Kirche“.

Wir laden Sie ein, mit uns diese außergewöhnliche Ausstellung in einem außergewöhnlichen Raum zu besuchen, zu bestaunen und diese ganz besondere Atmosphäre auf sich wirken zu lassen.

Es steht bisher noch nicht fest, ob eine Führung durch die Ausstellung stattfinden kann. Dieser Faktor fehlt daher in der Preiskalkulation. Sollte eine Führung Zustande kommen, werden wir eine Lösung finden.

Es bleibt uns auf jeden Fall  genügend Zeit, uns individuell den Kunstwerken und der beeindruckenden Basilika zu widmen.

Nach dem Besuch des Münsters soll auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen, und wir unternehmen einen Spaziergang zu einem nahe gelegenen  Restaurant.

Gegen 15.00 Uhr wird uns der Bus wieder nach Hause bringen.

Zusätzlich zu der in NRW geltenden 2G-Regelung bitten wir unsere Mitreisenden um die Vorlage eines Schnelltests, der nicht älter als 48 Stunden sein sollte. Dies trägt zu unser aller Sicherheit bei. Vielen Dank. (Änderungen vorbehalten)

Verbindliche Buchung über ‚Anmeldung‘ (s.u.) oder über Reisebüro Omnibus-Taxibetrieb M.Tonnaer GmbH, Oberstrasse 2, 40878 Ratingen oder über NeanderTicket.de